Meditation

„Wie Regen ein Haus mit schwachem Dach durchflutet,

So brechen Sehnsüchte in den Geist ein,

Der keine Meditation praktiziert.“

Buddha

IMG_0114

Heute wird fast alles Meditation genannt, was mit Entspannung, Harmonie, schönen Gefühlen, guten Gedanken, tanzen, beten, singen, wandern zu tun hat.

Echte Meditation ist keine Visualisation, Projektion, Vorstellung, Imagination, Phantasie, Tag-Träumerei, Hypnose oder Trance.

Das sind positiv wirkende Übungen, nicht aber eigentliche Meditation.

Meditation ist viel mehr anhaltende ein punktige Konzentration (Raja Yoga), sie ist gegenstandslose Kontemplation, sie ist ein sich einlassen auf das Hier und Jetzt und übt uns im Los-lassen. Wir lernen, dass alles kommt und geht, dass das Leben aus Rhythmen und Veränderung besteht.

Samyama bezeichnet die Gesamtheit der drei Yogastufen:
Dharana (Fokus und Konzentration), Dhyana (Meditatives Gewahrsein) und Samadhi (Absorbtion oder Intimität). Diese drei letzten Stufen des klassischen Yoga befassen sich mit der Meditation. Das Wort Samyama (Versenkung) bringt dabei die unterschiedlichen Aspekte der Meditation zusammen. Wenn unser Geist ruhig ist und im jeweiligen Moment verweilt, können wir den Zustand von Weite und Raum in uns entdecken, der uns von Geburt an zur Verfügung steht.

Mit meinem YouTube Kanal kannst du einen Einblick gewinnen, was Meditation ist:

Yin Yoga & Meditation

Diese Seminarreihe ist auch für folgende Zustände geeignet: 
Unruhe, zu viel auf einmal wollen, Zerstreutheit, Schlafstörungen, Stresssymptome, Depressionen, Angststörungen, Achterbahn der Gefühle,
Neuorientierung suchen, sich Veränderung wollen oder einfach mehr Achtsamkeit in dein Leben bringen.
Ich persönlich finde es auch ein ganz tolles Geschenk für Freunde und Familienangehörige, die sich diesem Thema noch nicht zugewandt haben.
Dieses Seminar ist für jedes Level geeignet und du kannst es sogar als Gutschein (eine einzelne Session) verschenken.
Vielleicht ja auch Sonntag in einem Osterei???
Nimm dir 1-2 Monate Zeit mit mir in einer Gruppe, vorerst online, zu meditieren und die Natur deines Geistes zu erkunden und zu trainieren.
Meditation & Yin Yoga
1.Teil
Termine: Freitag 16.4. & 23.4. & 7.5. & 14.5. je 19-21.30 Uhr
Inkl. Skript und „Übungsaufgaben“, verpasste Tage könne per Videoaufnahme über einen Link abgerufen werden, so dass du alle 4 Einheiten auch zu Hause praktizieren bzw üben kannst.
Thema
Einführung in unterschiedliche Meditationen: u.a. aus dem Buddhismus & Achtsamkeitspraxis
Wir setzen uns mit folgenden Fragen/Themen auseinander:
Was ist Achtsamkeit?
Welche kleinen Übungen kann ich in meinem Alltag integrieren, damit Meditation nicht nur auf meinem Kissen satt findet?
Wie gehe ich mit meinem unruhigen Geist um?
Was erdet mich?
Welche Übungen helfen mir, um in meine volle Präsenz zu kommen?
Was ist Zeit loszulassen und neu zu integrieren?
2.Teil
Termine: Freitag 28.5. & 11.6. & 18.6. &  25.6. je 19-21.30 Uhr inkl.
Inkl. Skript und „Übungsaufgaben“, verpasste Tage könne per Videoaufnahme über einen Link abgerufen werden, so dass du alle 4 Einheiten auch zu Hause praktizieren bzw üben kannst.
Thema
Einführung in unterschiedliche Meditationen: Herzmeditation & Energiemeditationen
Wir setzen uns mit folgenden Fragen/Themen auseinander:
Wie verändere ich meine Ausstrahlung (Aura) und Vitalenergie?
Wie komme ich an meine Potenziale, Ressourcen ran?
Wie programmiere ich alte Programme und Gedankenkonstruktionen um?
Kann ich mich selbst heilen, durch die Energiearbeit?
Vor dem Sitzen gibt es Übungen aus der Yin Yogatradition.
Das ermöglicht müheloses Sitzen und lässt uns erst mal ganz bei uns ankommen.
Dafür brauchst du eine Matte, Decke, Kissen, ein Yin Yoga Bolster, Yogagurt.
Preise
Seminar 1 & 2
Gesamt: 355 €
Ein Seminar: 190 €
Nur eine Session/ Freitag je 50 € 

Ich freue mich über jede Anmeldung, damit unterstützt du mich.
Und du beschenkst dich selbst mit Achtsamkeit, der Bereitschaft etwas in deinem Leben zu verändern und Glückseligkeit.
Meditation macht uns frei von Angst (Enge), erweitert unsere Wahrnehmungsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit.
In diesem Sinne, lasst uns in dieser verrückten Zeit wieder mehr Licht, Freude und Achtsamkeit in die Welt bringen.
Mögen wir alle ein Licht für andere sein.

Anmeldung: Mail@ingabecker.de

Meditation

Seit Tausenden von Jahren beziehen Menschen auf der ganzen Welt Kraft und Energie aus der Meditation. Die verschiedenen Techniken und Übungen sollen dem Geist helfen, sich zu beruhigen. Zu fokussieren. Das Bewusstsein zu schärfen für den Augenblick, das Selbst und die Welt, die uns umgibt. Im Grunde ist Meditation also eine Art Training für den Geist. Zahlreiche Studien haben in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Vorteilen für die körperliche und geistige Gesundheit des Menschen belegt. Im Magazin “Perspectives on Phsycological Science” haben Wissenschaftler vier Kernelemente der Mediation festgelegt: das Körper-Bewusstsein, das Selbst-Bewusstsein, die Regulierung von Emotionen und die Regulierung von Aufmerksamkeit.

Hier sind 7 Gründe, warum du am besten noch heute anfangen solltest, zu meditieren:

Meditation befreit von Stress
Stress hat äußerst negative Auswirkungen auf Körper und Geist. Vielen Menschen fällt es jedoch schwer, zur Ruhe zu kommen und wirklich zu entspannen. Meditation kann dabei ein sehr hilfreiches Mittel sein.
Forschungsergebnisse, die 2013 im Journal “Health Psycology” veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass Menschen, die meditieren, sich nicht nur weniger gestresst fühlen, es konnte sogar nachgewiesen werden, dass Meditation die Ausschüttung des Stress-Hormons Cortisol verringert.

  • Meditation verändert das Gehirn positiv
    Eine Studie aus dem Jahr 2005 zeigte, dass Menschen, die 40 Minuten am Tag meditierten, eine dickere Kortikalwand (Großhirnrinde) hatten als nicht-meditierende Testpersonen.
    Das bedeutet, dass ihre Gehirne langsamer altern. Kortikale Dicke wird außerdem mit Entscheidungsfindung, Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistung in Verbindung gebracht.
  • Meditation kurbelt die Kreativität an
    Der Neocortex ist die Gehirnregion, in der kreatives, strategisches und visionäres Denken sowie Problemlösung und soziales Verhalten verarbeitet werden. Damit der Neokortex aktiv werden kann, muss das limbische System gewissermaßen zustimmen. Hier werden Emotionen, Motivationen und Erinnerungen verarbeitet.
    Wenn das limbische System aktiv ist, wir emotional aus der Balance geraten oder unglücklich sind, ist das Gehirn damit beschäftigt, diese Emotionen zu verarbeiten. Ideen werden dann nicht im Neocortex verarbeitet, unser kreatives Denken ist lahmgelegt.
    Meditation hilft dem Gehirn, Emotionen zu steuern, wie Wissenschaftler der Brown University nachweisen konnten. So können meditierende Menschen ihrem Gehirn helfen, die Wege zu kreativem Denken freizulegen.
  • Meditation ist ein wirksames Mittel bei Depressionen
    Wissenschaftler der Lund University in Schweden konnten Anfang 2014 beweisen, dass Meditation bei Depressionen und Angststörungen genauso wirksam ist wie kognitive Verhaltenstherapie.
    “Achtsamkeits-Übungen in der Gruppe sollten als Alternative zu individueller Psychotherapie in Erwägung gezogen werden, insbesondere in staatlichen Kliniken, die nicht jedem eine individuelle Behandlung anbieten können”, sagte Studienleiter Jan Sundquist in einem Statement.
  • Meditation kann Schmerzen lindern
    In einer Studie der Wake Forest Baptist University konnte nachgewiesen werden, dass Meditation die Schmerz-Intensität um bis zu 40 Prozent senken kann.
    Morphium und andere Schmerzmittel lindern Schmerzen normalerweise um etwa 25 Prozent. Gehirnscans der Probanden zeigten, dass die Gehirnregionen, die Schmerzen verarbeiten, während der Meditation beinahe inaktiv waren.
  • Meditation verbessert den Schlaf
    Eine Studie der University of Utah zeigte, dass Menschen, die meditieren, nachts besser schlafen können. „Menschen, die Achtsamkeitsübungen praktizieren, sind in der Lage, ihre Gefühle und ihr Verhalten während des Tages besser zu kontrollieren“, sagte Wissenschaftlerin Holly Rau, die an der Studie beteiligt war.
    „Zusätzlich besteht ein Zusammenhang zwischen Achtsamkeit und geringerer Aktivität zur Schlafenszeit, was auf Vorteile für die Qualität des Schlafs und die Fähigkeit, Stress zu kontrollieren, hindeutet.”
    Bei der Meditation wird der Geist von allen Gedanken und Ablenkungen befreit, die uns so häufig am Einschlafen hindern.
  • Meditation macht dich zu einem besseren Menschen
    Die Vorteile, die die Meditation für uns selbst hat, sind beeindruckend. Wenn wir Achtsamkeit trainieren und praktizieren, profitieren aber auch die Menschen in unserem Umfeld.
    Denn Menschen, die meditieren, sind mitfühlender, wie Forscher der Harvard University nachweisen konnten. Demnach führt Meditation zu einem ausgeprägteren Bedürfnis, Gutes zu tun.
    Indem wir unsere Gedanken und Gefühle bewusst steuern, vermeiden wir es auch, unser Handeln von negativen Emotionen beeinflussen zu lassen und diese auf andere Menschen zu übertragen.